. . . diese „Z“-Seite wird ab 01.06.2015 neu gestaltet /gg

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • g.gab. (Freitag, 13. Mai 2016 09:41)

    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: gabriel@cc-24.org [mailto:gabriel@cc-24.org]
    Gesendet: Donnerstag, 12. Mai 2016 09:56
    An: gabriel@cc-24.org
    Betreff: Neuer Kommentar/Gästebucheintrag auf Ihrer Website

    Guten Tag,

    auf Ihrer Website http://www.liereneller.de/ hat Andrea einen neuen Gästebucheintrag oder einen Kommentar hinterlassen:

    ---
    Hallo - Sonja hat Recht. Der angebliche Herr Kuhn versucht lediglich seine Versicherung zu verkaufen und schreibt dafür alle möglichen Flüchtlings-Initiativen wegen einer Verlinkung mit einem gleich
    lautenden Serienbrief als angeblicher Student an: Link im Kommentar unten bitte löschen!!
    ---

    Um direkt zum Eintrag zu springen, folgen Sie diesem Link:
    http://www.liereneller.de/gäste-buch/
    Falls der Eintrag unerwünscht ist, können Sie diesen direkt nach dem Einloggen in Ihre Website im Kommentar-Element löschen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr 1&1 Team

    --
    1&1 Internet AG
    Elgendorfer Str. 57
    56410 Montabaur

    Hauptsitz Montabaur, Amtsgericht Montabaur, HRB 6484
    Vorstand: Ralph Dommermuth, Frank Einhellinger, Robert Hoffmann, Andreas Hofmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Uwe Lamnek, Jan Oetjen, Christian Würst
    Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren

    Member of United Internet

  • Andrea (Donnerstag, 12. Mai 2016 09:55)

    Hallo - Sonja hat Recht. Der angebliche Herr Kuhn versucht lediglich seine Versicherung zu verkaufen und schreibt dafür alle möglichen Flüchtlings-Initiativen wegen einer Verlinkung mit einem gleich
    lautenden Serienbrief als angeblicher Student an: Link im Kommentar unten bitte löschen!!

  • Erblina Musliu (Donnerstag, 28. April 2016 11:51)

    Von: Götz Gabriel CC-24 [mailto:gabriel@cc-24.org]
    Gesendet: Donnerstag, 28. April 2016 10:32
    An: 'Erblina Musliu'
    Betreff: AW: Als Flüchtlinge in Deutschland studieren

    DANKE für die Komplimente – ich werde diese Email ins Gästebuch „einstellen“ !?! Meldet Euch mal wieder in der nächsten Zeit und viel GLÜCK !!! Sonnige Grüße Götz Gabriel

    Von: Erblina Musliu [mailto:erblinamusliu@gmail.com]
    Gesendet: Dienstag, 26. April 2016 14:07
    An: gabriel@cc-24.org
    Betreff: Als Flüchtlinge in Deutschland studieren

    Guten Tag,

    Herzlichen Glückwunsch für Ihre hilfreiche Website! Ich und meine Freunde aus der Uni in Berlin haben den Blog “Studieren in Deutschland - Guide” kreiert, hier:
    http://www.studieren-in-deutschland.org. Da ich selbst aus Mazedonien komme habe ich einen hilfreichen Artikel geschrieben für Flüchtlinge die in Deutschland studieren möchten
    (http://www.studieren-in-deutschland.org/als-fluechtling-studieren/) und glaube dass unser Artikel für viele interessant sein kann.

    Auf Ihre Seite (http://www.liereneller.de/) haben Sie auch das Thema Flüchtlinge gepflegt und unser Artikel passt dazu sehr gut. Daher bitten wir Sie unsere Initiative zu unterstützen und auf unseren
    Artikel zu verweisen.

    Mit Ihrer Unterstützung können wir mehr den Flüchtlinge helfen.

    Falls Sie nicht die richtige Person für diese Frage sind können sie mich bitte weiterleiten?
    Liebe Grüße
    Erblina Musliu

  • Sonja (Mittwoch, 13. April 2016 11:42)

    Hallo,
    leider spamt Florian Theo Kuhn in vielen Stellen im Internet seine Infografik der mawista Versicherung herum. Das stößt mir wirklich sehr sauer auf, weil er so ein wichtiges Thema wie die
    Flüchtlingshilfe dazu missbraucht.
    Letztendlich geht es um nur um Seo für die Internetseite von Mawista, vermutlich ist er noch nicht einmal Student, sondern arbetiet in einer Seo Agentur, oder bei Mawista direkt.
    Wenn Sie das ebenso sehr ärgert wie mich, löschen Sie einfach den Link, den er unten in seinem Gästebucheintrag abgegeben hat. Auch wenn das nicht verlinkt ist, erkennt Google das.

    Beste Grüße

  • g. GABRIEL (Mittwoch, 24. Februar 2016 18:17)

    Gesendet: Dienstag, 23. Februar 2016 17:05
    An: gabriel@cc-24.org
    Betreff: Informationen zu Deutschlands Flüchtlinge, die jeder wissen muss!!

    Lieber Herr Götz,

    auf der Suche nach wichtige Fakten zum Thema Flüchtlinge in Deutschland bin ich mit Begeisterung auf Ihre Seite, (http://www.liereneller.de/), gestoßen. Es wurde wirklich viel darüber geschrieben und
    diskutiert und wir konfrontieren uns jeden Tag mit der Situation, aber trotzdem ist es gut diverse Stellungen über die Deutschlands Flüchtlinge zu lesen.

    Mein Name ist Florian Theo Kuhn und ich bin Student im 4. Semester für Sozialwissenschaften mit Nebenfach VWL an der Uni Köln. Ich schreibe zur Zeit eine Hausarbeit in Sozialpolitik Deutschland und
    sammle wichtige Informationen zu "Deutschlands Migrationspolitik früher und heute",
    und wollte mich bei Ihnen ganz herzlich für den tollen Artikel bedanken! Es ist auf jeden Fall eine grosse Hilfe für meine Hausarbeit.

    Zufällig habe ich auch eine interessante Infografik über die Flüchtlinge in Deutschland ( https://www.mawista.com/blog/wichtige-fakten-deutschlands-fluechtlinge/ ) im Internet gefunden, deren Infos
    bestimmt auch für Ihre Besucher sehr Interessant sind, wenn Sie die Infografik auf der Seite hinzufügen, oder vielleicht nur den Link von der Infografik.


    Ich freue mich von Ihnen zu hören.

    Beste Grüßen aus Köln.

    Florian Theo Kuhn

  • g. Gabriel (Mittwoch, 24. Februar 2016 18:16)

    Name:
    Bjoern Michels

    Nachricht:
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin durch mein Interesse, was an der Kreuzung An der Schützenwiese Ecke Königsberger Strasse gebaut werden soll, auf Ihre Internetseite gestoßen.
    Es ist eine sehr interessante und informative Homepage. Nun würde mich interessieren, ob Sie nähere Informationen bezüglich des Bauvorhabens auf dem o.g. Grundstück haben. Also wir haben selbst schon
    versucht zu rechercieren und herausgefunden, dass dort neuer Wohnraum entstehen könnte. Nur ist die Frage, wird es sich um Miet- oder Eigentumsobjekten handeln? Wissen Sie eventuell mehr?

    Ich danke Ihnen schon einmal im Voraus und wünsche einen guten Start in die Woche.

    Mit freundlichen Grüssen

    Bjoern Michels

  • "LierenEller" (Mittwoch, 13. Januar 2016 10:35)

    Info an „LierenEller“

    Von: Jansen, Barbara [mailto:B.Jansen@diakonie-rwl.de]
    Gesendet: Mittwoch, 13. Januar 2016 07:16
    An: Jansen, Barbara
    Betreff: Deutschland Land der Ideen und Förderung von Projekten zu Nachbarschaft

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    passend zum Diakonie Jahresthema 2015/16 „Wir sind Nachbarn. Alle“ gibt es aus dem „Land der Ideen“ die anhängende Ausschreibung für mögliche Förderprojekte. Dies zur Info und Prüfung sowie ggf.
    Weiterleitung an eigene Verteiler.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer Hub
    Freiwilliges soziales Engagement und Freiwilligendienste
    Zentrum Familie, Bildung und Engagement
    Telefon +49 (0) 30 / 65211-1683; Fax +49 (0) 30 / 65211-3683
    mailto:rainer.hub@diakonie.de
    Diakonie Deutschland - Evangelischer Bundesverband
    Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
    Caroline-Michaelis-Str. 1
    10115 Berlin
    Telefon +49 (0) 30 65211-0 I Fax +49 (0) 30 65211-3333

    mailto:diakonie@diakonie.de | www.diakonie.de
    www.brot-fuer-die-welt.de | www.diakonie-katastrophenhilfe.de

    Wir sind Nachbarn. Alle
    Für mehr Verantwortung miteinander –
    Eine Initiative der Diakonie und der evangelischen Kirchen
    www.wirsindnachbarn-alle.de | #WirSindNachbarnAlle

  • Götz Gabriel (Sonntag, 10. Januar 2016 17:52)

    Ing. Götz Gabriel
    ✔ Veedel-Group "LierenEller.de" >>> mehr als 100 USER - täglich

    Von: Quartiersakademie [mailto:Quartiersakademie@nrw-urban.de]
    Gesendet: Freitag, 8. Januar 2016 09:06
    An: Quartiersakademie
    Betreff: Einladung zur Mitwirkung an den angeboten der Quartiersakademie

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das MBWSV hat die „Quartiersakademie NRW. Heimat vor der Haustüre““ ins Leben gerufen und beginnt in diesem Monat mit einer Pilotphase.

    Einen Link mit den Zielen und weitergehenden Informationen zur Quartiersakademie finden Sie auf der Website von NRW.URBAN, der Geschäftsstelle der Quartiersakademie. Hier finden Sie auch die
    aktuellen Programme zu den einzelnen Kolloquien. www.nrw-urban.de/quartiersakademie

    Am 09. Januar 2016 findet das erste Kolloquium „Bürger heißen Willkommen“, das das MBWSV zusammen mit der Stadt Düsseldorf durchführt, statt. Dieses ist bereits ausgebucht, weitere in anderen
    Regionen sind in Planung.

    Die nächsten Kolloquien „Bürger machen mit“ und „Bürger machen mobil“ finden am 16.01.16 in Langenfeld, am 23.01.16 in Gelsenkirchen und am 30.01.16 in Bielefeld statt. Aus den Städten des Landes
    präsentieren Tandems aus Verwaltung und bürgerschaftlichem Engagements gute Beispiele, die Grundlage für einen weiteren Austausch zur Quartiersentwicklung bilden sollen.

    Hier sind noch freie Plätze verfügbar!

    Es wäre schön, wenn wir Ihr Interesse an den Angeboten geweckt haben und laden Sie zur Teilnahme ein.

    Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen Frau Trautmann (NRW.URBAN) unter 0211-54238-490 gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ludger Kloidt

    NRW.URBAN GmbH & Co. KG
    Geschäftsführung
    Fritz-Vomfelde-Straße 10
    40547 Düsseldorf
    Tel. 02 11 / 54 23 8-160
    Mobil 0172 / 24 21 48 6
    Fax 02 11 / 54 23 8-430
    ludger.kloidt@nrw-urban.de
    www.nrw-urban.de

    Aufsichtsratsvorsitzende: Karin Paulsmeyer
    Geschäftsführung: Franz Meiers (Sprecher) ▪ Ludger Kloidt
    Sitz der Gesellschaft: Dortmund ▪ Registergericht: Dortmund HRB 21983

  • g. Gabriel (Samstag, 21. November 2015 14:04)

    Von: Jansen, Barbara [mailto:B.Jansen@diakonie-rwl.de]
    Gesendet: Montag, 9. November 2015 10:19
    An: Jansen, Barbara
    Betreff: Regionaltreffen "Freiwilligenkoordination" am 30. Nov. 2015

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    ein letztes Mal laden wir für 2015 zum Regionaltreffen "Freiwilligenkoordination" ein.

    30. Nov. 2015,
    16:00 Uhr
    in der Geschäftsstelle des Paritätischen – Köln
    Marsilstein 4-6, 50676 Köln

    Unser Thema ist diesmal:
    „Engagementlernen für junge Menschen - Potenziale und Herausforderungen für gemeinnützige
    Organisationen und ihr Freiwilligenmanagement“

    Schulen und Hochschulen integrieren zunehmend Angebote des „Engagementlernens“ in ihre pädagogische Konzepte: SchülerInnen oder Studierende erhalten so die Möglichkeit, innerhalb eines festgesetzten
    Zeit- und Projektrahmens meist erstmals Erfahrungen mit dem freiwilligen, bürgerschaftlichen Engagement für gemeinnützige Anliegen zu sammeln. Formate wie der „Sozialführerschein“ bieten ähnliche
    Lernmöglichkeiten für SchülerInnen.
    Weitere Informationen und Hinweise zur Anmeldung finden sich im beigefügten Anhang.
    Bitte geben Sie die Informationen an interessierte Mitgliedsorganisationen und Verbände weiter.


    --
    Mit freundlichen Grüßen
    Wilfried Theißen

    ---
    Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW
    Stiftung Gemeinsam Handeln
    Paritätische Freiwilligendienste NRW

    Loher Str. 7 | 42283 Wuppertal
    Telefon: 0202/2822-225
    Mobil: 0172-2129527
    Fax: 0202/2822-217
    www.paritaet-nrw.org

  • USER Am Turnisch (Samstag, 31. Oktober 2015 11:54)

    Gesendet: Freitag, 30. Oktober 2015 09:41
    An: gabriel@baukirchmeister.de
    Betreff: Angriffe auf Schulen ! Sicherheit !!

    Sehr geehrter Herr Gabriel,

    wie vor einigen Tagen bereits besprochen übersende ich Ihnen das Anschreiben, was heute noch ans Schulamt persönlich überreicht wird von uns.

    In so kurzer Zeit haben wir ca. 250 Unterschriften nur einholen können vorerst.

    Ferner fanden seit Montag weitere weitere Angriffe an Grundschulkinder im Umfeld Lierenfeld, Eller statt.
    Aktuell gehen viele Eltern natürlich massiv gegen die Schule und möchten viel mehr Sicherheit haben. Die Schulen machen nunmehr die Aussage, dass die Vorfälle nichts mit der Schule zu tun haben,
    sondern nach dem Schulunterricht passiert seien sollen.
    Dies ist natürlich gelogen !

    All die Ereignisse sind entweder auf dem Schulgelände, bzw. auf dem WC passiert, nämlich zu den Unterrichtszeiten, bzw. Betreuungszeiten, in denen die Lehrer bzw. das die Schule ihre Aufsichtspflicht
    nicht erfüllt hat, wie es das Gesetzt vorsieht !

    Heute Morgen rief ich das Schulamt an um zu erfahren, wo wir unsere Beschwerde einreichen müssen, da das Schulamt in Stadtteile eingeteilt ist. Ich wurde direkt zu einer Mitarbeiterin für den
    Stadtteil Lierenfeld verbunden. Was mich eigentlich staunen und erschrecken ließ war die Aussage der Mitarbeiterin in diesem Telefonat:

    „Ja wir wissen von dem Vorfall in der St. Michael Schule. Ist denn noch was jetzt aktuell im nach hinein passiert ? „

    Was soll noch passieren fragt man sich bei dieser Kaltblütigkeit….

    Ich hoffe, dass wir endgültig etwas in dieser Situation erreichen.

    NUR am Rande erwähnt: Wir leben eigentlich in Europa und müssten doch viel weiter sein in solchen Situationen, denkt man… Recherchieren Sie Ruhig mal, in der Türkei gibt es seit vielen Jahren an
    allen Schulen Pforten mit mehreren Pförtner, der jeden Einlass kontrolliert und auch das gesamte Schulgelände. Das gibt uns doch hier zu denken ?

    Nachfolgend aufgeführt unser heutiges Schreiben an das Schulamt:

  • USER am Tunisch (Samstag, 31. Oktober 2015 11:53)

    Beschwerde Allg.
    Alle Schulen & St. Michael Schule,
    Kempgensweg 65,
    40231 Düsseldorf

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Kind XXXXXX geb. 11.02.2007 besucht die Schule St. Michael auf dem Kempgensweg 65 in 40231 Düsseldorf.

    Am 26.10.2015 wurde mein Sohn XXXXX auf der Jungentoilette von einem fremden, maskierten Mann angegriffen.
    Die Tat ereignete sich wie nachfolgend (Details können gern von der Polizei bzw. auch persönlich von Ihnen recherchiert werden) :
    Als mein Sohn (alleine) die Toilette betrat wurde er von hinten angegriffen. Da das Kind jedoch laut schrie und massiv um sich getreten hat ließ der Täter vom Jungen ab und lief weg. Hierbei
    beobachtete das Kind, dass der Täter maskiert war.
    Umgehend lief er in die Klasse und benachrichtige die Lehrerin.

    Ich bekam gegen ca. 14:45 Uhr einen Anruf von der Schule, dass ich kommen soll. Als ich in der Schule ca. um 15:00 Uhr eintraf waren bereits 3 Polizisten und die Lehrerin anwesend, die mein Kind ohne
    eine psychologische Betreuung befragten. Uns allen ist bewusst, dass ein Kind mit 8 Jahren nicht ohne weitere professionelle Unterstützung ausgefragt werden darf.

    Nunmehr stellt sich hier die Frage, wie sieht es generell an Schulen mit der Aufsichtspflicht bzw. mit der Sicherheit aus, grade an Grundschulen. In wie fern sind diese tatsächlich
    gewährleistet.

    Ferner, dass in erster Linie die Lehrkraft als auch die Polizei vorab bei so einem kleinen Kind die Befragung mit professioneller Unterstützung hätte vornehmen müssen.

    Diese Schule (St.Michael Schule) hatte bereits selbst in der Vergangenheit mit der Sicherheit, bzw. Aufsichtspflicht öfter Probleme gehabt, die uns allen Eltern hier bekannt sind. Beispielsweise,
    dass zwei Eingänge an der Schule vorhanden sind. Ein Haupteingang mit Wohnanlagen in sehr ruhiger Lage; als auch ein Hintereingang, der in eine noch ruhigere Lage mit Bäumen und Gebüschen
    führt.

    Beide Eingänge waren ständig offen lange Zeit lang. Bis vor ca. 2 Jahren eines der Kinder XXXXX auf die Straße gelaufen ist und die Kindesmutter, ebenso andere Mütter sich massiv beschwert haben.
    Danach wurde ein der beiden Eingänge abgeschlossen in den Schulzeiten, jedoch bleibt eine Türe weiterhin ständig offen.

    Nach dem aktuellen Vorfall hat sich die Schule bis heute weder entschuldigt, noch irgendeine logische Erklärung abgebeben. Sei es, dass für die Sicherheit der Kinder eine Aktion / Erklärung von der
    Schule kommt. Nichts.

    Die Recherchen ergeben, dass genauso an der Lore-Lorentz Schule in Düsseldorf vor ca. 2 Wochen zwei weitere Schülerinnen auf dem Schulgelände (etwas ruhigere Lage wieder) angegriffen wurden und auch
    jetzt aktuell auf der Gemeinschaftsgrundschule Richardstraße.

    Alle Schulen befinden sich in Düsseldorf Eller (Lierenfeld-Umgebung), was den Verdacht offenkundig bestätigt, dass sich der Täter hauptsächlich in diesem Umkreis bewegt.

    Als besorgte Eltern um die Sicherheit ihrer Kinder die St.Michael Schule auf diesen aktuell ereigneten Vorfall ansprachen, kamen bei dem Gespräch belanglose Themen seitens der Schule als
    Antwort.

    Die Eltern baten z. B. um eine Kameraeinrichtung bzw. um Maßnahmen seitens der Schule, damit die Sicherheit der Kinder gewährleistet ist und dass die Lehrkräfte ihre Aufsichtspflichten ernster
    nachgehen.

    Die Antwort der Schule ist wirklich erschreckend: „ Das alles ist eine Kostenfrage, außerdem kümmert sich niemand darum wie z.B. die WC´s sauber gemacht werden. Dass die Schule hierfür extra
    Putzkräfte einstellen müsse.“
    Nebenbei bemerkt, wenn bei 200 Schülern 10,00 € je Kind eingesammelt wird, kommen wir bereits auf 2.000,00 €, was die Kosten der Kamera und andere Sicherheitseinrichtungen sicherlich ausgleichen
    sollte.
    Eine weitere Aussage der Schule war dann, dass sich die Eltern doch gerne ans Schulamt wenden sollen.

    Es geht um kleine Kinderleben, die wir als Eltern Tag für Tag an Schulen, bzw. Lehrkräften anvertrauen. Gesetzlich gesehen muss hier, so wie die Lage aussieht definitiv eine ernsthafte Aktion
    stattfinden.

    Daher bitten wir höflich um Ihre Unterstützung in dieser Angelegenheit.

    Sollten wir auch von Ihnen die Unterstützung nicht bekommen, müssen wir leider um der Sicherheit willen unserer Kinder uns auch an die Medien wenden, bzw. weitere Maßnahmen einleiten.

    Anliegend bekommen Sie eine Liste, mit den Eltern, die in dieser Angelegenheit massiv Aktiv in dieser Sache vorgehen werden bzw. diese Sache mit Unterstützen werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Am Turnisch 40231 Düsseldorf

  • User (Samstag, 31. Oktober 2015 11:37)

    Gesendet: Donnerstag, 22. Oktober 2015 08:20
    Betreff: "Du siehst mich" (1. Mose 16,13)






    Liebe Kirchentagsfreundin, lieber Kirchentagsfreund,

    in 589 Tagen wird in Berlin der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag eröffnet. Seit heute wissen wir: er steht unter der Losung "Du siehst mich".

    Gemeinsam mit Kirchentags-Generalsekretärin Ellen Ueberschär und Markus Dröge, dem Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz habe ich das Motto heute der
    Öffentlichkeit vorgestellt. "Du siehst mich", das erkennt Hagar, eine junge Frau auf der Flucht, deren Geschichte im ersten Buch Mose erzählt wird. Die christliche Gewissheit, von Gott gehalten zu
    sein und daraus die Kraft zu schöpfen, auf Menschen zuzugehen und sie wirklich zu meinen, das ist als Losung ein kraftvolles Signal und darüber freue ich mich

    "Du siehst mich" ist nicht nur die Losung für den Berliner Kirchentag vom 24. bis 28. Mai im 500. Jahr der Reformation. Es ist auch der Leitgedanke für sechs Kirchentage auf dem Weg in acht
    mitteldeutschen Städten und wird als Überschrift schließlich über dem gemeinsamen Festgottesdienst in Wittenberg am 28. Mai 2017 stehen.

    Das Team des Kirchentages möchte Sie gerne teilhaben lassen am Weg der Vorbereitung hin zu diesem ganz besonderen Kirchentag. Wir möchten Sie über die wichtigsten Termine und die interessantesten
    inhaltlichen Entwicklungen regelmäßig informieren, damit die Vorfreude darauf, im Mai 2017 nach Berlin, Potsdam und Wittenberg, nach Leipzig, Magdeburg, Erfurt, Jena, Weimar, Dessau-Roßlau, Halle
    oder Eisleben zu kommen, immer größer wird. Sind Sie interessiert? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter des Kirchentages. Dieser kommt vier bis acht Mal im Jahr und informiert Sie kompakt über
    alles, was beim Kirchentag wichtig ist.

    Um den Kirchentags-Newsletter zu abonnieren, klicken Sie einfach auf diesen Link: Newsletter abonnieren.

    Ich freue mich auf Sie und auf einen großartigen Kirchentag.

    Wir sehen uns!

    Christina Aus der Au

    Präsidentin des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages Berlin - Wittenberg

    Sie erhalten diese Mail, weil Sie in der Vergangenheit an einem Kirchentag teilgenommen oder sich ein Konto auf kirchentag.de angelegt haben. Wenn Sie nie wieder eine E-Mail von uns bekommen möchten,
    auch nicht zu wichtigen Anmeldeschlüssen, können Sie dies mit einem Klick auf folgenden Link bewirken: Alle Informationen abbestellen.

  • Frank Tenbeck (Samstag, 27. Dezember 2014 09:28)

    Hoffe die Seite bekommt richtig zulauf.

  • Angelika Dengel (Freitag, 25. Juli 2014 09:59)

    Ein liebes HALLO aus Haan,
    der Test hat geklappt!
    Ich wünsche gutes Gelingen und schicke herzliche Grüße...A

  • gabriel@cc-24.org (Donnerstag, 24. Juli 2014 13:06)

    . . . alles fängt immer mit "TEST" an gg